Halsschmerzen – die Entzündung des Rachenraums

Schmerzen können einen sehr quälen. Besonders oft sind es Halsschmerzen, die das Sprechen und Schlucken erschweren. Wenn man Erkältungsviren im Körper trägt, sind Halsschmerzen meist das erste Anzeichen dafür. Die Bakterien haben sich dabei im Rachenraum abgesetzt und der Körper versucht sich dagegen zu wehren. In der feuchten und warmen Schleimhaut des Rachens können sich die Erreger besonders gut und schnell vermehren,weshalb nach den Halsschmerzen auch meist die Erkältung folgt. Die Entzündung und Rötung der Schleimhaut ist dabei Ursache der Zellen, die so genannte Prostaglandine aussenden, um die Bakterien zu bekämpfen. Dadurch entstehen auch die Halsschmerzen.

Lutschtabletten beim ersten Kratzen

Um die Bildung von Prostaglandinen zu verhindern, empfehlen sich entweder Lutschtabletten beim ersten Kratzen, zum Beispiel von Mucoangin oder Medikamente wie Grippostad, um die gesamte Erkältung zu bekämpfen. Diese Arzneimittel gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Besonders bei Lutschtabletten sollte man auf einen angenehmen Geschmack achten und darauf, dass die Wirkstoffe den Hals auch betäuben, damit man lange Ruhe von den Halsschmerzen hat und vor allem auch in der Nacht schlafen kann. Da es trockenen und schleimlösenden Husten gibt, sollte man speziell abgestimmte Medikamente kombinieren.

Hausmittel gegen Halsschmerzen

Neben Lutschtabletten, gibt es Hausmittel gegen Halsschmerzen. Halswickel sind besonders angenehm und wirken schnell. Dabei gibt es die verschiedensten Arten, wie Schmalz- oder Quarkwickel, die Halsschmerzen schonend bekämpfen.
Es ist auch hilfreich ein Eigelb in einer Tasse mit lauwarmen Wasser zu verquirlen und zu trinken. Wenn man gurgelt, empfiehlt es sich Kochsalzlösung oder Kamillenölextrakt zu verwenden. Öle, die man gegen Halsschmerzen einsetzen kann, gibt es besonders günstig in der Versandapotheke.

Bekämpfung der Bakterien und Viren

Damit sich die Erreger nicht weiter ausbreiten, sollte man auch viel Vitamin C zu sich nehmen. Da man aber meist in der Winterzeit erkrankt, in der man nicht so viele Vitamine bekommt, kann auch hier Grippostad C helfen, denn es enthält viel Vitamin C. Da es ein Kombipräparat ist, kann man auch auf weitere Medikamente verzichten. Dauern Beschwerden wie Halsschmerzen jedoch länger als 3 bis 5 Tage an, sollte man den Arzt aufsuchen.

Comments are closed.