Schmerzen bei Hexenschuss

Ein Hexenschuss ist zwar unangenehm und vor allem schmerzhaft, jedoch eigentlich ungefährlich. Lediglich wenn Lähmungen auftreten, die Schmerzen nach 3 Tagen nicht nachlassen oder unerträglich sind, muss man unbedingt den Arzt aufsuchen.

Schmerzen bei Hexenschuss
Hexenschuss ist eine schmerzhafte Angelegenheit, © julien tromeur – Fotolia.com

Ursachen Hexenschuss

Ein Hexenschuss hat einige Ursachen. Ein eingeklemmter Nerv, ein Bandscheibenvorfall, der Verschleiß von Wirbelgelenken, Infektionskrankheiten, Verrenkungen oder Verspannungen sowie eine schlechte Muskulatur können einen Hexenschuss verursachen. Besonders schmerzhaft ist der fachmedizinisch bezeichnete „Lumbago“, da sich im Lendenwirbelbereich vielzählige Nerven befinden – genau in diesem Bereich entsteht auch der Schmerz.

Hilfe bei Hexenschuss

Ein harmloser Hexenschuss verschwindet nach wenigen Tagen von selbst, jedoch sollte man trotzdem Maßnahmen gegen den Hexenschuss ergreifen. Dabei ist es individuell unterschiedlich, ob Kälte oder Wärme gegen die Schmerzen als angenehm empfunden wird. Hat man zum ersten Mal einen Hexenschuss sollte man das einfach ausprobieren. Eine Wärmflasche, ein heißes Bad oder eine heiße Dusche oder ein Wärmepflaster aus der Apotheke können gegen die Schmerzen helfen. Bei Kälte sind kühlende Gels besonders angenehm, auch diese sind in jeder Apotheke rezeptfrei erhältlich. Gegen die Schmerzen sollte man Medikamente nehmen, da man sonst eine Fehlhaltung einnimmt, die zu einer noch größeren Verspannung und damit Schmerzen führen kann. Es gibt pflanzliche, natürliche oder klassische Arzneimittel wie Aspirin oder ASS+C von Ratiopharm. Beide Schmerzmittel gibt es nicht nur in Tablettenform, sondern auch als Brausetabletten.

Vorbeugen eines Hexenschuss

Wer den Rückenschmerzen bei einem Hexenschuss vorbeugen möchte, sollte auf die richtige Belastung des Rückens achten. Schließlich stützt dieser den gesamten Körper und wird dadurch auch im Alltag oft belastet. Eine gerade Körperhaltung, der Wechsel zwischen Sitzen und Stehen sowie Bewegung sind positiv für den Rücken. Beim Sport sollte man darauf achten, dass der Rücken stets gerade ist und man Rücken- sowie Bauchmuskulatur trainiert, damit diese den Rücken ausreichend stützen können.

Comments are closed.