Schlafstörungen: Schnarchen

Wer schnarcht ist ein unangenehmer Bettnachbar. Aber nicht nur derjenige der das Knattern und Röcheln in der Nacht ertragen muss, hat einen ungesunden Schlaf, sondern auch der Schnarcher. Denn wer unter einem gefährlichen Schnarchen leidet, bei dem auch mal das Atmen aussetzt, kann sich in der Nacht nicht richtig regenerieren. Die Schlafphasen werden unterbrochen und der Betroffene fühlt sich tagsüber müde und schlapp. Auf Dauer ist das für den Körper enormer Stress.

Schnarchen als Schlafstoerung
Schlafstörungen belasten die Seele, © drubig-phot


Harmloses und gefährliches Schnarchen

Harmloses, primäres Schnarchen ist ein leichtes Schnorcheln in der Nacht, was meist vom Flattern des Gaumensegels verursacht wird. Gefährliches Schnarchen hört sich anders an: Es ist ein tiefes Röcheln, was einem Erstickungsgeräusch gleichkommt und verläuft keineswegs gleichmäßig. Meist schnarcht der Betroffene zwei bis dreimal tief aus der Kehle und setzt dann ca. eine halbe Minute aus. Die Sauerstoffversorgung wird vermindert und der Schlafrhythmus gestört, die fachlich Bezeichnung lautet obstruktives Schnarchen.

Maßnahmen gegen das Schnarchen

Es gibt verschiedene Faktoren die das Schnarcher begünstigen. Unter anderem ist das Übergewicht, Alkoholkonsum und das fortschreitende Alter. Denn bei Alkohol sowie im Alter erschlafft die Muskulatur im Rachen und dadurch weht das Gewebe im Wind der Atemluft und erzeugt das typische Knattergeräusch beim Schnarchen. Bei Übergewicht lagert sich Fettgewebe im Rachen ab, was die Luft nicht durchlässt. Daher sollte man Alkohol in Maßen genießen und sein Gewicht reduzieren. Gegen das Schnarchen können außerdem hochwertige Matratzen, Nasenklammern, -strips und -pflaster helfen. Denn dadurch bleibt der Atemweg durch die Nase beim Schlafen offen, die Mundatmung wird verhindert und das Schnarchen vermindert. Zudem gibt es Nasensprays mit straffenden und befeuchtenden Inhaltsstoffen, die die Atemwege freihalten sollen. Zahlreiche andere Anti-Schnarchapparate sind auf dem Markt, jedoch wenige davon wirkungstechnisch überprüft. Beeinträchtigt das Schnarchen den Schlafrhythmus enorm, sollte man den Arzt aufsuchen. Oftmals kann eine Operation des Gaumensegels helfen oder die Nasenscheidewand wird begradigt.

Comments are closed.