Sport-Tipps – Wahrheit oder Lüge?

Zum Thema Sport gibt es immer viele Tipps, manchen Ratschlägen sollte man jedoch nicht trauen – denn sie beruhen oft auf veralteten Fehlannahmen.

Sport sollte Spaß machen

Grundsätzlich sollte man sich eine Sportart suchen, die Freude bringt. Nur dann gerät man nicht aufgrund von Leistungsdruck unter Stress. Dazu muss nicht jeden Tag trainiert werden, denn sonst kann der Körper leicht überstrapaziert werden und das Verletzungsrisiko steigt. Es reicht völlig aus dreimal die Woche für ein bis zwei Stunden Sport zu treiben. Übrigens beginnt die Fettverbrennung schon ab der ersten Minute, auch wenn viele Ratgeber davon sprechen, dass das erst ab einer halben Stunde geschieht. Außerdem ist ein Muskelkater keineswegs ein positives Zeichen, sondern zeugt von kleinen Verletzungen in den Muskeln, die oft von ungewohnten Bewegungen herrühren.

Problemzonen bekämpfen

Manche Menschen konzentrieren sich auf bestimmte Sportarten, um sich ihre Problemzonen abzutrainieren. Jedoch entscheidet der Köper selbst an welchen Stellen er zuerst abnimmt, selbst wer gezielt Bauch oder Beine trainiert, muss nicht genau an diesen Körperteilen abnehmen. Dafür wird natürlich das Gewebe an den trainierten Körperregionen gestrafft, was optisch schlanker macht.

Hilft Fitness-Food beim Sport?

Auf Fitness-Food sollte man beim Sport nicht alles setzen, denn die meisten Getränke und Riegel enthalten vor allem zu viel Zucker. Damit nimmt man eine Kalorienbombe zu sich, die in den seltensten Fällen zu mehr Ausdauer und schönen Körperformen führt. Besser ist es auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und vor allem viel Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Süße Säfte sollten durch Wasser oder Tee ersetzt werden.

Comments are closed.